Verschwendung von Steuergeldern

Beim Lesen des Artikels „Studierendenwerk“ noch nicht bezahlt: Umbenennung verursacht weitere Kosten war ich hin und her gerissen. Einerseits wollte ich nicht glauben, was da steht. Andererseits passt es in die Zeit – verbale Gleichberechtigung, koste es was es wolle. Ob dabei die Regeln der Grammatik eingehalten werden oder nicht ist auch egal. Ebenso wird erst hinterher gefragt, ob dieses Kunstwort jemand aussprechen kann und wird.

Haben wirklich Studentinnen diese Umbenennung gefordert, um nicht diskriminiert zu werden? Oder hat da eher ein(e) Gleichstellungsbeauftragte zu wenig zu tun gehabt?

Haben wir keine anderen, wichtigeren Themen? Dieses Geld, welches hier verbrannt wurde – anders kann ich es nicht formulieren, wäre an vielen Stellen der Uni oder anderer Bildungseinrichtungen effektiver einzusetzen, davon hätten einige Geräte angeschafft, einige Fenster erneuert, einige Projekte gefördert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.